Wertewandel

Political Subversion – a Multi-sited Ethnography

The term subversion always has a reference towards political power. But, political power changes in a historic context – and it varies in different societies. This presented project intends to study with a multi-sited ethnography different appearances of political subversion – and to discover strategies and creativity techniques.

Universidade Iberoamericana Tijuana (Mexico) | 6th february 2014

Pfingstbewegungen und kulturelle Transformation

In Afrika bilden die sich ausbreitenden Pfingstreligionen Alternativen zu westlichem Liberalismus und animistischer Tradition – sind aber nicht frei vom beidem. Die Entwicklung in der rasant wachsenden Bevölkerung des Kontinents relativiert die europäische Vorstellung einer universellen Säkularisierung.

NZZ | 20. Dezember 2013

Pentecostal Tsunami in Subsahara-Gesellschaften

Die Bevölkerung in Afrika südlich der Sahara wird gemäss UN-Prognosen im laufenden Jahrhundert enorm wachsen. Dies wird wegen der sehr hohen Präsenz von charismatischen Pfingstgemeinden zu einer Erstarkung der Religion führen. Die europäische Vorstellung einer universellen Säkularisierung wird im Zuge dieser Entwicklung relativiert. Es werden sich neue Varianten von religiös geprägten Modernen herausbilden.

swissfuture | 03/13

Moral ohne Gott III

Mittels Biopolitik wird Dekulturation erstrebt: Durch Askese sollen wir am Ende leer vor dem Nichts stehen. Abgesehen davon, dass die Idee einer Dekulturation selbst Kultur ist – eine sehr protestantische übrigens –, wird so eine enge Norm konstituiert, die Individualität und kulturelle Pluralität abwertet.

NZZ | 28. Mai 2013

Moral ohne Gott II

Mittels Biopolitik wird Dekulturation erstrebt: Durch Askese sollen wir am Ende leer vor dem Nichts stehen. Abgesehen davon, dass die Idee einer Dekulturation selbst Kultur ist – eine sehr protestantische übrigens –, wird so eine enge Norm konstituiert, die Individualität und kulturelle Pluralität abwertet.

SWISSFUTURE | 01/2013

Moral ohne Gott I

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst der Moral. Im Gegensatz zu früher ist diese Moral allerdings nicht mehr durch Religion legitimiert, sondern durch Vernunft.

NZZ Folio | 01/2013

Medien und Religion nach 09/11

Seit 09/11 ist von einer "Rückkehr der Religion" die Rede, was auf der eurozentrischen Annahme aufbaut, dass diese erst einmal verschwunden ist (was global nicht zutrifft). Die Religion kommt in Europa primär in die Massenmedien (und in politische Diskurse) "zurück", was diese kleine, exemplarische quantitative Medienuntersuchung nachweist.

PRÄSENTATION IM SALON ULRIKE UND ANDREAS WALKER IN BASEL | 26. JUNI 2009

Protestantischer Fundamentalismus in den USA

Seit dem frühen 20. Jahrhundert sind religiös-fundamentalistische Denkströmungen in den USA präsent. Schon ihr Ursprung in den urbanen Zentren weist auf die Tatsache hin, dass sie sich nicht einfach gegen die Moderne, sondern eher auf einer Art parallelem Sonderweg entwickelten.

NZZ | 29. September 2011

Wertewandel in der Schweiz 2030

Heutige gesellschaftliche Werte sind anders als vor 20 Jahren? Wie werden sie in 20 Jahren sein? Weil jede Beschreibung einer Zukunft kontingent ist, hat ein Forschungsteam von swissfuture vier Zukunftsszenarien entworfen, die idealtypisch mögliche Gesellschaften und ihre Werte darstellen: Ego, Balance, Clash und Bio Control. Mehr Infos und Bestellung der Studie auf: http://www.swissfuture.ch/

"Wer hat heute nicht gesündigt?"

Während die Landeskirchen immer mehr Austritte verzeichnen, ist bei afrikanischen Kirchen oftmals ein enthusiastisches Christentum anzutreffen. Erweckung, Zungenreden, Gospel, Tanz und Dämonenvertreibung gehören zu den Praktiken.

NZZ | 18. Oktober 2010