Gesellschaft

Yes, Sir!

Der Butler ist eine Profession, die übergeht in Fleisch und Blut, die körperlich objektiviert wird. Und doch sind Butler heute mehr als nur Diener – nämlich Organisatoren und Manager. Trotz Krise.

BILANZ | 15/09

Täuschung und Wahrheit

Reporter dürfen nur in Ausnahmefällen verdeckt arbeiten. So lautet die hiesige Berufsregel. Im Journalismus gibt es jedoch eine lange Tradition des maskierten Arbeitens. Entstanden ist sie im anonymen Milieu der amerikanischen Grossstädte im 19. Jahrhundert.

NZZ | 7. August 2009

Leben im Vielvölker-Viertel

Genf, die internationale Stadt: Ein jeder denkt dabei zuerst an die bedeutenden Organisationen und globale Diplomatie. Doch multikulturelle Dynamik entfaltet sich dort auch auf ganz andere Art – in einem kleinen Quartier im Schatten der Paläste. Ein Streifzug durch "Les Pâquis".

GEO | 04/2009

Die Uhrmacherstadt

Die geographischen Voraussetzungen für die Industrialisierung hätten in La-Chaux-de-Fonds kaum ungünstiger sein können. Dass es trotzdem soweit kam, das ist alleine der Uhrenherstellung zu verdanken.

BILANZ | 06/2009

Ein Islam ohne Repression

Nicht die USA, sondern Europa hat ein Problem mit dem Islam, sagt Ingrid Mattson. Die Präsidentin der grössten islamischen Vereinigung Nordamerikas über religiös legitimierte Gewalt, Frauenrechte und Parallelgesellschaften.
FACTS | 19. April 2007

Selbstmord

Der Soziologe Emile Durkheim führte Ende des 19. Jahrhunderts die höheren Selbstmordraten von Protestanten gegenüber den Katholiken auf den ausgeprägten Individualismus zurück. Ein Vergleich mit den aktuellen Selbstmordraten.
DAS MAGAZIN (Tagesanzeiger) | 9. September 2006

Liebe dich selbst

Westliche Sinnsucher reduzieren den Buddhismus oftmals auf Meditation und Theosophie. Sie sind erstaunt, wenn ein tibetischer Mönch mehr Interesse an ihrer Uhr hat als an seinen spirituellen Anliegen.
DAS MAGAZIN (Tagesanzeiger) | 6. August 2005

Die Matadorin

Carmen Sanchez hat an der Escuela de Tauromaquia in Madrid ihre Ausbildung zur Matadorin beendet. Die Angst vor dem Kampf ist immer da, sie kann nichts dagegen tun. Trotzdem sei der Stierkampf die beste Lebensschule, sagt die 19-Jährige.

NZZ am Sonntag | 7. August 2005

Peitsche als Lifestyle

Früher fanden Fetisch-Partys in muffigen Kellern statt, wo alte Männer dicke Frauen an Halsbändern herumzerrten. Heute ist der von Sigmund Freud pathologisierte Fetischismus zu einer reinen Mode geworden, ein simpler Trend. Feldforschung an einer Fetisch-Party.
DAS MAGAZIN (Tagesanzeiger) | 12. März 2005

Voll spontan

In einer wöchentlich erscheinenden TV-Balz-Show wollen alle Menschen ganz spontan sein. Dabei sind die Antworten auf die Fragen plump oder auch schlüpfrig, aber nur eines nicht: spontan.
DAS MAGAZIN | 12. Februar 2005