Cultural Probes und Lebensweltanalyse

Cultural Probes sind eine Weiterführung der partizipativen Fotografie, bei der versucht wird, Ausschnitte der Wirklichkeit "mit den Augen anderer" zu sehen, womit der Methode auch eine phänomenologische Dimension inhärent ist.

Zürcher Hochschule der Künste | MA Design TRENDS/EREIGNIS | seit 2011

Wir gehen mit der Phänomenologie davon aus, dass wir uns in verschiedenen "Alltagswelten" bewegen, die sich dadurch auszeichnen, dass wir sie als "normal" und "wirklich" erfahren. Diese Alltagswelten haben stets eine intersubjektive Dimension, die durch Zeichen, Symbole und Sprache konstituiert wird. Die vom Designer Bill Gaver entwickelte Methode der Cultural Probes ist eine Weiterführung der partizipativen Fotografie, mit der versucht wird, diese Alltagswelten "mit den Augen anderer" zu sehen.

  • BOEHNER, Kirsten/VERTESI, Janet/SENGERS, Phoebe/Dourish, Paul (2007): How HCI Interrprets the Probes, in CHI 2007 Proceedings – Designing for specific Cultures, p. 1077-1086.
  • CHARMAZ, Kathy/MITCHELL, Richard G. (2001): Grounded Theory in Ethnography, in: Paul Atkinson, Amanda Coffey, Sara Delamont, John Lofland, Lyn Lofland: Handbook of Ethnography. Los Angeles: SAGE, p. 160-174.
  • GAVER, Bill/DUNNE, Tony/PACENTI, Elena (1999): Cultural Probes, in: Interactions, january and february 1999, p. 21-29.
  • GAVER, Bill/BOUCHER, Andrew/PENNINGTON, Sarah/WALKER, Brendan (2004): Cultural Probes and the Value of Uncertainty, in: Interactions, september and october 2004, p. 53-56.
  • GLASER, Barney G./STRAUSS, Anselm (2008): Grounded Theory – Strategien qualitativer Forschung. Bern.
  • HUSSERL, Edmund (1996): Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Philosophie. Hamburg.
  • MASO, Illja (2001): Phenomenology and Ethnography, in: Paul Atkinson, Amanda Coffey, Sara Delamont, John Lofland, Lyn Lofland: Handbook of Ethnography. Los Angeles: SAGE, p. 136-144.
  • BERGER, Peter L./LUCKMANN, Thomas (1967): The social Construction of Reality. New York: Anchor Books.